Fort de la Chartreuse


Belgische Festung,
die im 19. Jahrhundert in Lüttich errichtet wurde.

Bauzeit: 1817-1823



Fort de la Chartreuse


Das alt-ehrwürdige
Fort de la Chartreuse in Lüttich ist etwas in die Jahre gekommen. Der lange Leerstand und die vielen ungebetenen Gäste taten das Übrige. Errichtet wurde es zwischen 1817 und 1823, vom Vereinigten Königreich der Niederlande, die damals über die Region herrschten.

Bereits bei seiner Fertigstellung war das Fort de la Chartreuse allerdings schon veraltet. Die Entwicklung der Artillerie war seinerzeit so rasant, dass man während des Baus gar nicht mit der gebotenen Eile darauf hätte reagieren zu können. Eigentlich sollte das Fort zusammen mit der Zitadelle auf der anderen Seite der Maas die Stadt schützen sollen. Doch durch die Einführung neuer Kanonen mit deutlich gesteigerter Reichweite, konnte es seine Aufgabe nicht mehr erfüllen.


    • Belgien - Festungen rund um Lüttich - Fort de la Chartreuse

      Belgien - Festungen rund um Lüttich - Fort de la Chartreuse


Da man sich aber auf einen befürchteten Angriff Frankreichs vorbereiten wollte, mussten zum Schutz der Stadt vor den Toren eben dieser zwölf weitere (modernere) Festungen errichtet werden. Dieser Festungsring galt lange Zeit als uneinnehmbar – bis die kaiserliche Armee in den ersten Kriegsmonaten des Jahres 1914 die Stand förmlich überrannten. Das Fort de la Chartreuse diente den deutschen Truppen damals als Gefangenenlager.




Wissenswert.

Ich gab mir Mühe und versuchte die Geschichte des Festungsbaus mit wenigen Worten zusammenzufassen. Dabei konzentriere ich mich auf die preußischen Festungen Ende des 19. Jahrhunderts.

    • LINK: WISSENSWERTES

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

Ich habe auch eine eigene Dokumentation über den
Ersten Weltkrieg erstellt. Meiner Ansicht nach
ist diese wichtig, um Inhalte der Homepage geschichtlich
entsprechend und richtig einzuordnen.

    • LINK: WISSENSWERTES