Exkurs:
Historische Karten der Stadt Metz
von 1871 und 1905

Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben,
wie die Regierungen Kriege machen;
denn das Schreiben verlangt Denkarbeit.

Bertolt Brecht
1889-1956


Bei Interesse ...

Bildergalerien: Festungen rund um Metz
Chronik: Ausbau der Festungsgürtel von Metz
Chronik: Kämpfe um Metz im Jahr 1944



Metz - die stärkste Festungsstadt in Frankreich


Über Jahrhunderte hinweg hatte die französische Stadt Metz den Status einer Reichsstadt. Zum besseren Verständnis: Seinerzeit unterschied man zwischen verschiedenen Arten von Städten. Es gab sogenannte Landesstädten, die dem Herrscher des Landes untertan waren und ihm dienen mussten. Und es gab die freien bzw. Reichsstädte, die zwar dem Kaiser folgen mussten, aber ansonsten niemanden (also auch nicht dem Landesfürsten) gehorchen mussten. Im Volksmund spricht man heute von „freien Reichsstädten“, was historisch nicht ganz richtig ist, das es noch einen gewissen Unterschied zwischen den freien und Reichsstädten gab, der hier aber nichts zur Sache tut.

Historische Ansichtskarte - Metz

Alte Postkarte von Metz.
Weitere historische Postkarten aus
der deutschen Zeit von Metz.

Wie gesagt: Metz galt als Reichsstadt und wurde von seinen Bürgern regiert. Das endete im 16. Jahrhundert. Die Stadt wurde Frankreich einverleibt und galt fortan als Bollwerk gegen das „Heilige Römische Reich deutscher Nation“. Das war im Jahr 1552.

Da das französische Königshaus nun endlich Macht über die Stadt erlangte und ihr obendrein eine besondere militärische Bedeutung zuschrieb, beauftragte man den Festungsbaumeister Vauban gegen Ende des 16. Jahrhunderts mit dem militärischen Ausbau der Stadt, der fast einhundert Jahre dauern sollte. Vauban-typisch entstand ein Bastionärsystem rund um die Kernstadt, von dem heute leider nur noch wenig zu sehen ist. Und man errichtete die vorgeschobene Werke Double Couronne de Fort Moselle und Belle Croix im Osten der Stadt. Aus dieser Zeit stammt auch der Ruf von Metz – nämlich eine der am stärksten befestigten Städte in Frankreich zu sein. Viele glauben, dass auch das Deutsche Tor aus dieser Zeit stammt. Das ist falsch. Es wurde bereits 1445 – also gut hundert Jahre früher errichtet und war eines von sieben Burgtoren, mit denen man den Zugang zur Kernstadt kontrollierte und schützte. Es gilt noch heute als eines der Wahrzeichen der Stadt.

Der Deutsch-französische Krieg von 1870/71 im Zuge dessen es heftige Kämpfe um die Stadt Metz gab, brachte abermals eine Wende. Die Deutschen gewannen den krieg und ganz Elsass-Lothringen war für Sie eine Art Kriegspfand. Sie annektierten die Region – das sogenannte Reichsland Elsass-Lothringen entstand. Es gehörte bis zum Ende des Ersten Weltkriegs zum deutschen Kaiserreich.


Metz und sein Bastionärsystem


Die nachfolgende historische Karte der französischen Stadt Metz ist in doppelter Hinsicht interessant. Sie zeigt einerseits das vom Festungsbaumeister Sébastien Vauban im 16. und 17. Jahrhundert angelegte Bastionärsystem. Dieses ist insbesondere in östlicher Richtung besonders ausgebaut. Denn von hier erwartete man - im Fall der Fälle - einen Angriff deutscher Truppen.


Historische Karte von 1871

Metz - Belagerung von Metz im Deutsch-französischen Krieg


Als Sébastien Vauban die Stadt Metz befestigte, rechnete er mit einem Angriff deutscher Truppen auf den Ostteil der Stadt. Dementsprechend waren hier die Festungsanlagen besonders umfangreich. Er rechnete nicht damit, dass die Deutschen irgendwann einmal die Stadt einkreisen und von allen Seiten belagern. So war es jedoch im Deutsch-französischen Krieg. Die nebenstehende Karte zeigt die Position deutscher Truppen (blaue Farbe) und der Franzosen (rote Farbe).

Historische Karte von 1871

Metz und der erste Festungsgürtel


Zur besseren Übersicht füge ich noch eine weitere Karte hinzu. Sie stellt Metz und das nahe Umland dar. Sie beinhaltet auch die deutschen Festungen, die kurz vor Ausbruch des Deutsch-französischen Krieges von den Franzosen angelegt , aber von der kaiserlichen Armee nach 1871 vollendet wurden. Der Ausschnitt der historischen Karte reicht gerade, um den ersten Festungsgürtel rund um die Stadt zu zeigen.


Historische Karte von 1871

Metz - historisches Luftbild


Dieses Luftbild der Stadt Metz und Umgebung entstand in den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Man kann erkennen, dass ein großer Teil der alten Festungsanlagen aus der Vauban-Zeit bereits verschwunden ist. Lediglich im Osten der Stadt sind noch Reste vorhanden, die heute unter Denkmalschutz stehen. Dort befindet sich inzwischen auch eine Gedenkstätte für gefallene Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Jedem Besucher der Stadt empfehle ich, sich diese (also die Reste der Vauban-Festung sowie die Gedenkstätte) einmal anzusehen. Gar nicht weit davon entfernt befindet sich übrigens auch ein alter Friedhof mit deutschen Kriegsgräbern aus der Zeit der Jahrhundertwende.


Historische Karte von 1871



Wissenswert.

Die Festungsstadt Metz fasziniert mich schon lange. Doch erst jetzt habe ich eine Chronik des Ausbaus der Stadt zu einer Festungsstadt durch das Kaiserreich erstellt.

    • LINK: WISSENSWERTES

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

Metz galt lange Zeit als uneinnehmbare Festungsstadt in Frankreich. Selbst der Festungsbaumeister Vauban hat sich hier verewigt. Ich habe dazu historische Karten zusammengetragen.

    • LINK: WISSENSWERTES

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet diese Website auch Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.