Überblick:
Festungen der Barrière de Fer



Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben,
wie die Regierungen Kriege machen;
denn das Schreiben verlangt Denkarbeit.

Bertolt Brecht
1889-1956



Festungen der Barrière de Fer

Die Barrière de Fer im französischen Hinterland ist gar nicht so vielen Menschen bekannt. Interessierte kennen natürlich die Festungen um Verdun, einige Menschen wissen auch von den vielen Festungsanlagen rund um Metz und wiederum weniger Personen hörten jemals von denen um Thionville. Aber die Barrière de Fer ...

Ich selbst war überrascht, als ich mich mit diesem Verteidigungsystem, welches von französischen General Séré de Rivières erdacht und erbaut wurde, näher befasste. Leider habe ich es bisher nur geschafft, mir einige (wenige) von diesen Bauten anzusehen. Nach und nach werden weitere Besuche folgen, so dass diese Ausarbeitung mit der Zeit "an Gewicht und Vielfalt" gewinnen wird. Versprochen.


Überblick über wichtige Festungen der Barrière de Fer

Schematische Darstellung der Barrière de Fer - Frankreich zu Beginn des Ersten Weltkriegs 1914

Schematische Darstellung der Barrière de Fer
mit der Position der zahlreicher (nicht aller) Festungen bzw.
der Städte, die durch einen Festungsring besonders geschützt wurden.


Ankerpunkt de der Barrière de Fer waren die sogenannten Camps Retranchés, also Großfestungsanlagen mit etlichen Gürtelforts. Sie wurden um die Städte Verdun, Toul, Epinal und Belfort angelegt, indem man auf den die Städte jeweils umgebenden Höhen ein Gürtel aus Forts und Zwischenwerken errichtete. Die Anlagen befanden sich meist fünf bis sechs Kilometer von der Stadt entfernt. Die Forts waren wichtige Stützpunkte im System und logistische Zentren. Sie beherrschten strategisch wichtige Verkehrsknotenpunkte und Durchgangsstraßen - selbstredend schützten Sie auch die Stadt, die sie umgaben. Zwischen jeweils zwei Städten (Verdun und Toul bzw. Epinal und Belfort) wurdensogenannte Verbindungsforts - Rideau-Forts genannt - errichtet. Sie sollten den Raum zwischen den Großfestungen sichern.

Die Strategie, die sich die Franzosen ausdachten ist einfach und irgendwie auch genial ... sie ging nur leider nicht auf: Der Angreifer (also die deutschen Truppen) sollten durch die besondere Lage der einzelnen Forts gezwungen werden, vorbei an der Festungskette der Barrière de Fer eine Seitwärtsbewegung zu vollziehen, um dann zwischen Toul und Epinal (wo es keine Verbindungsforts gab) durchzustoßen. Die Stelle zwischen Toul und Epinal wurde als Trouée de Charmes (Loch von Charmes) genannt. Das Besondere dabei war, dass hier nur relativ kleine Truppeneinheiten durchgelangen konnten, die wiederum von der eigenen Armee hätte zurückgedrängt werden können.


Liste der Festsungen der Barrière de Fer

Die Liste aller Bauwerke, Unterkünfte und Befestungen der Barrière de Fer ist sehr lang. Daher beschränke ich mich nachfolgend nur auf die Nennung der Forts und nicht einmal dabei bin ich mir 100%ig sicher, ob ich nicht ein, zwei Forts vergessen habe. Sollte das der Fall sein, bitte ich um Entschuldigung. Doch auf jeden Fall kann man allein der anschließenden Auflistung 80 verschiedener Fort entnehmen, welches Anstrengungen die Franzosen unternehmen, um sich gegen einen Angriff des Deutschen Reichs zu schützen.

  • Fort d’Arches

  • Fort des Basses Perches

  • Fort de Beauregard (Besançon)

  • Fort de Beauregard (Fénay)

  • Fort de Blénod

  • Fort de Bois l’Abbé

  • Fort de Bois d'Arcy

  • Fort du Bois d’Oye

  • Fort de Bondues

  • Fort de Bourlémont

  • Fort de Bregille

  • Fort de Brimont

  • Fort de Bron

  • Fort du Bruissin

  • Fort de Bruley

  • Fort du Camp des romains

  • Fort Catinat du Larmont supérieur

  • Fort de Chelles

  • Fort de Châtillon

  • Fort de Comboire

  • Fort de Condé

  • Fort de Corbas

  • Fort de Champvillard

  • Fort de Cormeilles-en-Parisis

  • Fort de la Croix-de-Bretagne

  • Fort de Côte-Lorette

  • Fort de la Crèche

  • Fort de Domgermain

  • Fort de l'Eperon

  • Fort d’Écrouves

  • Fort de Feyzin

  • Fort de Génicourt

  • Fort de Giromagny

  • Fort de Gondreville

  • Fort du Haut-Buc

  • Fort des Hautes Perches

  • Fort d’Hauteville

  • Fort de l’Infernet

  • Fort de Joux

  • Fort de Landrécout

  • Fort de Liouville

  • Fort du Lomont

  • Fort de Lucey

  • Fort de Meyzieu

  • Fort de Mons

  • Fort du Mont Bart

  • Fort du Mont chauve

  • Fort du Mont Vaudois

  • Fort du Mont Verdun

  • Fort des Montboucons

  • Fort du Mûrier

  • Fort du Parmont

  • Fort de Palaiseau

  • Fort de Planoise

  • Fort de la Pompelle

  • Fort de Queuleu

  • Fort de la Revère

  • Fort du Risoux

  • Fort de Roppe

  • Fort de Saint-Cyr

  • Fort du Saint-Eynard

  • Fort du Saint-Michel

  • Fort de Saint-Priest

  • Fort du Salbert

  • Fort des Sartelles

  • Fort de Seclin

  • Fort de Sucy

  • Fort du Tillot

  • Fort de Toulbroc

  • Fort de Tournoux

  • Fort de Trondes

  • Fort du Trou-d'Enfer

  • Fort de Troyon

  • Fort du Télégraphe

  • Fort d’Uxegney

  • Fort de Vaujours

  • Fort de Vaux

  • Fort de Vancia

  • Fort du Vieux-Canton

  • Fort de Villeras

  • Fort de Villey-le-Sec

  • Fort de Vézelois



Wissenswert.

Ich habe auch eine eigene Dokumentation über den
Ersten Weltkrieg erstellt. Meiner Ansicht nach
ist diese wichtig, um Inhalte der Homepage geschichtlich
entsprechend und richtig einzuordnen.

    • LINK: WISSENSWERTES

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen
Festungen der Barrière de Fer erfahren möchtest,
lade Dir die KMZ für Google Earth herunter.
Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

HOME | AUTOR | WISSENSWERTES | IMPRESSUM