Fort Domgermain


Eine französische Festung der
Barrière de Fer bzw. des Système Séré de Rivières.

Das ist ein Festungsgürtel
zwischen Verdun und Belfort.



Fort Domgermain - Festung rund um Toul

Das ziemlich heruntergekommene Fort de Domgermain ist ebenfalls Teil der Barrière de Fer und gehört zum Abschnitt Toul. Die Stadt war damals ein ausgesprochen wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Und nachdem sich nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 die Grenze zum Erzfeind gut vierzig Kilometer ins (eigene) Landesinnere verschoben hatte, lagen die Verkehrswege rund um Toul wie auf dem Präsentiertelle im Fall einer erneuten Auseinandersetzung. Also galt es, dieses Gebiet bzw. die Stadt mit einem Ring verschiedener Festungen zu schützen.

Das Fort de Domgermain wurde daher auch kurz nach dem o.g. Krieg errichtet - nämlich in den Jahren 1874 und 1878. Es befindet sich auf der linken Moselseite im Nordwesten der Gemeinde Domgermain (Meurthe-et-Moselle, Lothringen). Es hatte die Aufgabe, die Mosel und insbesondere die Eisenbahnlinien zu schützen. Letztere verbanden die Städte Verdun und Neufchâteau mit Paris. Das Fort bildete eine Dreiergruppe zusammen mit den Fort von Écrouves und Blénod, die sich gegenseitig verteidigen konnten.


    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,
    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,
    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,
    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,
    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,
    • fort, domgermain, barriere, fer, festung, toul,



Wissenswert.

Ich gab mir Mühe und versuchte die lange
Geschichte des Festungsbaus mit wenigen Worten
zusammenzufassen. Dabei konzentriere ich mich
auf die preußischen Festungen Ende des 18. Jahrhunderts.

    • LINK: WISSENSWERTES

Ich habe auch eine eigene Dokumentation über den
Ersten Weltkrieg erstellt. Meiner Ansicht nach
ist diese wichtig, um Inhalte der Homepage geschichtlich
entsprechend und richtig einzuordnen.

    • LINK: WISSENSWERTES

HOME | AUTOR | WISSENSWERTES | IMPRESSUM