Geschichte des Festungsbaus:

Liste aller
preußischen Festungen
des 18. und 19. Jahrhunderts



Im Verlauf der letzten Jahrhunderte prägen verschiedene preußische Könige oder deutsche Kaiser den Festungsbau in Deutschland. Dabei schrieben sie Festungsgeschichte. Dieser Abschnitt versucht einen Überblick über wichtige Entwicklungen zu geben, obwohl das Thema komplex ist und ich kein Historiker bin.


Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) - Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) - Friedrich II. (1712-1786)
Eine Auswahl der preußischen Könige und deutsche Kaiser, die den Festungsbau prägten.



x

Preußische Festungen

Hintergründe

Koordinaten

Verlinkung
intern

Festung Boyen

Die Festung Boyen wurde zwischen 1847 und 1855 als preußische Ringfestung in Lötzen errichtet. Sie liegt zwischen dem Kissainsee, dem südlichsten Teil des Mauersees und dem Löwentinsee und sperrte damit eine damals eine wichtige Verkehrsverbindung in der Region.

 

Festung Breslau

     

Festung Brieg

Im Ersten Schlesischen Krieg (1740 bis 1741) wurde Brieg von Preußen erobert. Der Ort wurde 1756 Regierungshauptstadt von Oberschlesien und galt bis zu seiner Eroberung 1807 durch bayerische und französische Truppen als eine der stärksten Festungen im Osten Preußens.

 

Festung Cosel

Die einstige Festung Cosel war eine preußische Festung aus dem 18. Jahrhundert. Man errichtete sie zum Schutz der oberschlesischen Stadt direkt an der Oder. Heute sind von der Festung nur noch Reste des Forts Friedrich Wilhelm östlich der Oder erhalten. Man kann die einst nach altpreußischer Manier errichtete Festungsanlage allerdings noch westlich der Oder als grünen Ring rund um die Stadt erkennen.

 

Festung Danzig

   

Befestigung bei Dirschau

     

Befestigung an der Elbmündung

     

Befestigung an der Emsmündung

     

Festung Erfurt

     

Festung Friedrichsort

     

Festung Geldern

     

Festung Glatz

Die Festung Glatz ist eine eindrucksvolle Festungsanlage im Herzen der Stadt (seit 1945 Kłodzko, Polen). Sie entstand einst als Grenzfestung und ihre Ursprünge liegen im 15. Jahrhundert. 1742 dann wurde Glatz und seine Festung im Ersten Schlesischen Krieg zwischen Preußen und Österreich von Friedrich II. erobert. Er befahl, die bisherige Festung umgehend zu modernisieren. Seinerzeit entstand auch etwas östlich der Stadt eine zweite Festung, heute als Fort Owcza Góra bezeichnet. Die Idee eine „abgesetzten Festung“ übernahm er von der Festung Mainz. Die Aufgabe des Forts war, einen Beschuss der Hauptfestung von einem nahe dem Fort liegenden Hügel zu verhindern. Außerdem sollte sie die östliche Flanke der Stadt sichert und die wichtige Straße nach Breslau sichern.

 

Festung Glogau

Die preußische Epoche der alten Handelsstadt Glogau begann 1741 mit dem Einmarsch preußischer Truppen unter Friedrich II. Die Stadt wurde Sitz der für das westliche Niederschlesien zuständigen Kriegs- und Domänenkammer. Zugleich wurde sie stärker befestigt.

 

Festung Graudenz

     

Befestigung Hameln

     

Sperrfort Hämerten

     

Sperrfort Hamm

     

Befestigung von Helgoland

     

Festung Jülich

   

Festung Koblenz

Der Wiener Kongress sprach die Stadt Koblenz 1815 den Preußen zu – verbunden mit der Maßgabe, die Stadt militärisch zu einer starken Festung auszubauen. In den Folgejahren entstand mit der Festung Ehrenbreitstein und weiteren preußischen Festungswerken, Schanzen und Fort eine wehrhafte Gürtelfestung, um einen befürchteten Angriff Frankreichs abwehren zu können. Nach Ende des Ersten Weltkriegs und als Folge des Versailler Vertrages von 1919 mussten die meisten Festungen geschleift werden. Diesem Schicksal entgingen allerdings die Festung Ehrenbreitstein und das Fort Asterstein.

Festung Köln

Köln nach Ende des Wiener Kongresses 1815 unter preußischer Verwaltung und wurde in den Folgejahren von einem doppelten Festungsring umgeben. Nach Ende des Ersten Weltkriegs und als Folge des Versailler Vertrages von 1919 mussten etliche Festungen geschleift werden. Nur wenige Überreste der einst wuchtigen Gürtelfestung blieben erhalten.

Festung Königsberg

Kaliningrad - das ehemalige Königsberg - ist heute eine russische Enklave zwischen Polen und Litauen. Einst war die Stadt an der Ostsee allerdings eine Königliche Haupt- und Residenzstadt und gehörte zu Preußen und wichtiger Verkehrsknotenpunkt des nordosteuropäischen Verkehrs zwischen Deutschland und Russland. Mit der Reichsgründung wurde sie 1871 zur nordöstlichsten gelegenen Großstadt im neu entstandenen Deutschen Kaiserreich, welches lange Zeit von Kaiser Wilhelm II. regiert wurde.

Befestigung Kopnitz

     

Festung Küstrin

Die Festung Küstrin (Kostrzyn nad Odrą, Polen) war eine bastionäre Festungsanlage, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zum Schutz der Residenzstadt Küstrin errichtet wurde. Letztlich wurde allerdings bis ins 19. Jahrhundert an der Festung gebaut, so dass sie heute gut sichtbar mehrere Epochen des Festungsbaus vereint. Zuletzt entstanden die Lünetten B, C und D auf der rechten Oderseite und das eigenständige Fort „Neues Werk“ am Bahnhof Küstrin-Neustadt – dem heutigen Bahnhof Kostrzyn.

 

Festung Lippstadt

   

Befestigung Löcknitz

     

Verschanzung bei Luckau

     

Festung Magdeburg

     

Festung Marienburg

Marienburg im heutigen Polen als Festungsstadt hat seine Ursprünge im 13. Jahrhundert – nämlich als mittelalterliche Ordensburg. Ab 1772 gehörte sie zum Königreich Peußen. Während des Deutschen Kaiserreichs spielte Marienburg unter der Ägide Kaiser Wilhelm II. eine wichtige Rolle – sie war eine der offiziellen Pfalzen des Kaisers. Unter diesem aus dem Mittelalter stammenden Begriff versteht man einen (Wohn-) Stützpunkt eines reisenden Herrschers. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel Marienburg an Polen. Die Ordensburg ist eine der größten Backsteinbauten in Europa.

 

Festung Memel

     

Festung Neisse

Nach dem Ersten Schlesischen Krieg 1742 zwischen Preußen und Österreich um die Vorherrschaft in der österreichischen Provinz Schlesien fiel Neisse mit weiten Teilen Schlesiens an Preußen unter der Regentschaft König Friedrich II. Er ließ die wichtige Handelsstadt neu befestigen. Sein Bauherr war Cornelius von Walrawe. Seinerzeit entstanden rund um die Stadt verschiedene Forts, die die bastionären Verteidigungsanlagen aus dem 16. und 17. Jahrhundert verstärken sollten. So entstanden auf dem linken Neisse-Ufer gegenüber der Altstadt das Fort Preußen und die nach dem König benannte Friedrichsstadt, in der u.a. die Garnison untergebracht wurde.

 

Festung Pillau

Der preußische König Friedrich Wilhelm I. verlieh Pillau 1725 das Stadtrecht und baute die bereits im 17. Jahrhundert errichtete Festung Pillau weite raus. Während des Siebenjährigen Kriegs zwischen 1756 und 1763, in dem Preußen zusammen mi t Großbritannien (bzw. Kurhannover) gegen Österreich, Frankreich und Russland kämpfte, stand die Festung lange Zeit unter russischer Besatzung.

 

Festung Posen

Poznań (ehemals Posen) war während ihrer preußischen Zeit ab 1783 Hauptstadt der Provinz Posen, dessen Ostgrenze gleichzeitig die preußisch-russische Grenze darstellte. Im Fall eines russischen Angriffs und dem Vormarsch russischer Truppen nach Berlin, stellte Posen das erste Bollwerk dar, welches es in dieser Region zu überwinden galt. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts und dem beginnenden 20. Jahrhundert wurde die Stadt zu einer Gürtelfestung ausgebaut und galt als eine der größten Festungssysteme in Europa. Man errichtete rund um die Stadt insgesamt 18 Festungsanlagen. Wegen der zunehmenden Reichweite damaliger Geschütze befanden sich die Festungen bis zu 15 Kilometer von der Innenstadt und der historischen Zitadelle entfernt.

Festung Rendsburg

Die Festung Rendsburg wurde im 17. Jahrhundert zur zweitgrößten Festung des Königreichs Dänemark ausgebaut. Später (nach 1867) gehörte Rendsburg zur preußischen Provinz Schleswig-Holstein. Zeitweise soll die Garnison neben Königsberg und Metz eine der größten deutschen Garnisonen gewesen sein.

   

Festung Regenstein

Die Ursprünge der Festung Regenstein im nördlichen Harzvorland gehen bis ins 12. Jahrhundert zurück. Die einstige Burganlage aus dem Hochmittelalter ist heute nur noch als Ruine erhalten. Zuletzt nutzte Preußen die Burg und baute sie Ende des 17. Jahrhunderts zu einer Festung aus. Die ursprüngliche Burg nimmt dabei nur einen kleinen Teil des damals umbauten Areals ein.

 

Festung Saarlouis

     

Festung Scheidlow

     

Festung Silberberg

Im Dritten Schlesischen Krieg (1756-1783) zwischen Preußen und Österreich, bei dem es um die Vorherrschaft in Schlesien ging, hatte sich die preußische Festungslinie Neisse-Glatz-Schweidnitz als durchlässig erwiesen. Österreichische Truppen konnten weit ins Land vordringen und zogen sich erst nach Friedensschluss wieder zurück. Dieses Vordringen hätte nach Ansicht des preußischen Generalstabs durch eine weitere Festung auf dem Silberberg verhindert werden können.

 

Festung Sonderburg

     

Festung Spandau

   

Festung Stettin

     

Festung Stralsund

Als Ergebnis des Wiener Kongress 1815 wurde Schwedisch-Pommern mit Stralsund Preußen zugeordnet. Stralsund wurde Sitz preußischer Verwaltung des neuen Regierungsbezirks Neuvorpommern. Hier entstand wenige Jahrzehnte später auch der erste deutsche Kriegshafen. Die einstige Festung, die den Kriegshafen auf der Insel Dänholm sicherte, ist heute nur noch zu erahnen.

   

Festung Swinemünde

   

Festung Thorn

Thorn (Toruń, Polen) war eine der großen Festungsstädte des deutschen Kaiserreichs in Westpreußen und zugleich Bollwerk an der damaligen deutsch-russischen Grenze. Der Ausbau der Stadt zu einer modernen Gürtelfestung erfolgte nach 1877 in zwei Schritten.
Man errichtete rund um die Stadt sieben Hauptfestungen, sieben Zwischenforts, verschiedene Batteriestellungen und etliche Infanterieräume. Zuletzt baute man dort die
Feste König Wilhelm I. Sie war Prototyp späterer Panzerfestungen, die das Kaiserreich in Elsass-Lothringen errichtete.

Festung Torgau

     

Zitadelle Vechta

     

Festung Wesel

     

Befestigung der Wesermündung

     

Festung Wittenberg

     

Befestigung Wittenberge

     

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.