Zentralkaserne der
Feste Prinz Friedrich-Karl


Die Zentralkaserne ist für mich das absolute
Highlight der Feste Prinz Friedrich-Karl.

Feste Prinz Friedrich-Karl:
Erster Bauabschnitt vom französischen Militär: 1867-1870
Zweiter Bauabschnitt vom deutschen Militär: 1872-1892


Bei Interesse ...

Karten: historische Karten der Stadt Metz
Bildergalerien: Festungen rund um Metz
Chronik: Ausbau der Festungsgürtel von Metz
Chronik: Kämpfe um Metz im Jahr 1944



Zentralkaserne der Feste Prinz Friedrich-Karl


Die Zentralkaserne der Feste Prinz Friedrich Karl (franz. Groupe fortifié St. Quentin) ist für jeden mir bekannten Besucher ein wirkliches Highlight. Es befindet sich - wie es der Name eigentlich schon sagt - recht mittig zwischen dem Fort Manstein im westlichen Teil dieser riesigen Festungsanlage und dem Ostfort, welches seine Position schon allein durch seinen Namen verrät.

Der nebenstehenden Karte kannst Du die genauere Lage entnehmen. Nördlich und südlich der Zentralkaserne befinden sich etliche Geschütz- und Mörserstellungen. Hierbei handelte es sich um offene Batterien - sie wurden also nicht durch eine Stahlkuppe gesetzt. Diese wiederum wurde unweit der Zentralkaserne errichtet und mit zwei 15-cm-Kanonen ausgestattet.

Ich empfinde die Zentralkaserne (fotografisch) als das absolute Highlight der gesamten Festungsanlage St. Quentin. Allein der Gefechtsgang im Obergeschoss der Kaserne ist ein wahrer Augenschmaus. Von diesem Gang gehen dann die vielen Räume ab, in denen seinerzeit die Soldaten untergebracht waren. Diese Unterkünfte muten heute recht langweilig an. Der Putz ist häufig von den Wänden und Decken gebröckelt. Doch wenn man genau hinschaut, erahnt man, dass Wände und Decken einst reichlich verziert waren. Gelegentlich kann man nämlich noch Wandmalereien entdecken, die das vermuten lassen. Die Zwischendecken zwischen dem Erd- und Obergeschloss sind teilweise eingebrochen, was das Erkunden durchaus etwas heikel macht, denn man kann sich nicht gänzlich frei bewegen, wenn man die Kaserne komplett erkunden möchte. Jeweils links und rechts am Ende der Kaserne befinden sich Aufgänge. Von hier aus gelangt man auch zu den wenigen Latrinen für die Soldaten und die "exklusiven Scheißhäuser" für die Offiziere. Exklusiv, weil letztere nicht in Reihe und Glied beim Verrichten des Geschäfts sitzen mussten.

Ziemlich genau in der Mitte der Kaserne befindet sich ein weiteres Treppenhaus, welches das Erd- mit dem Obergeschoss verbindet. Hier findet man auch den zentralen Eingang, der für interessierte Besuche ein weiteres fotografisches Highlight darstellt.




Wissenswert.

Die Festungsstadt Metz fasziniert mich schon lange. Doch erst jetzt habe ich eine Chronik des Ausbaus der Stadt zu einer Festungsstadt durch das Kaiserreich erstellt.

    • LINK: WISSENSWERTES

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

Metz galt lange Zeit als uneinnehmbare Festungsstadt in Frankreich. Selbst der Festungsbaumeister Vauban hat sich hier verewigt. Ich habe dazu historische Karten zusammengetragen.

    • LINK: WISSENSWERTES

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.