Deutsche Festungen
rund um Metz

Deutsche Festungen,
die zwischen 1971 und 1918
im sog. Reichsland Elsass-Lothringen
errichtet wurden.


Wer die Vergangenheit nicht kennt,
wann die Gegenwart nicht verstehen.
Wer die Gegenwart nicht versteht,
kann die Zukunft nicht gestalten.

George Santayana
1863-1952

Festung Metz

Historische Ansichtskarte - Metz

Weitere historische Postkarten aus der deutschen Zeit von Metz.

Metz ist eine Stadt mit gut 120.000 Einwohnern im Nordosten Frankreichs. Sie ist Hauptstadt des Départements Mosel und zugleich auch Hauptstadt der Region Lothringen. Metz besitzt viele Schätze und ich kann jedem Interessierten nur einen Abstecher dorthin empfehlen. Es wird sich lohnen. Insbesondere Personen, die sich für Militär- und Festungsgeschichte interessieren, kommen hier auf ihre Kosten. Rund um die Stadt gibt es etliche Festungen bzw. einen umfangreichen Festungsgürtel, der gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand. Einige Festungen haben heute musealen Charakter. Andere wiederum – meist die, die etwas außerhalb der Stadt liegen – schlummern schon seit Jahren und sind im ursprünglichen Zustand noch recht gut erhalten.

Die militärische Geschichte der Stadt Metz reicht bis in das Jahr 52. v. Chr. zurück. Seinerzeit errichteten die Römer hier eine Etappenstation, die im Laufe der Zeit zu einer Siedlung ausgebaut wurde. Die Bauten waren in den folgenden Jahrhunderten der Grundstock, der ergänzt und ausgebaut wurde. Natürlich entstanden auch neue Wehranlagen – beispielsweise ab 1445 das Deutsche Tor. Es war eines von sieben befestigten Stadttoren. Und selbst der französische Festungsbaumeister Sébastien Vauban verewigte sich in Metz. Er nutzte eine vorhandene Zitadelle und umgab sie mit Bastionen, um das Militär in den Lage zu versetzen, die Stadt effektiver verteidigen zu können.


19. Jahrhundert: Ausbau von Metz zur Festungsstadt

Der systematische Ausbau aller Wehranlagen, der auch den Ruf von Metz als eine der am besten befestigten Stadt in Europa begründete, begann 1674. Unter der (anfänglichen) Leitung des berühmten französischen Festungsbaumeisters Vauban wurde bis Ende des 17. Jahrhunderts eine Reihe neuer Festungen errichtet. Ab 1728 entstand beispielsweise zwei der Stadt vorgeschobenen Werke.

Gut einhundert Jahre später – ab 1867 – entstanden weitere Wehranlagen vor den Toren der Stadt. Sie werden als erster Festungsgürtel bezeichnet. Die Anlagen wurden noch von den Franzosen erdacht und anfänglich errichtet. Mit dem Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 mussten die Arbeiten jedoch ruhen. Sie wurden später wieder aufgenommen, dann vom deutschen Militär. Denn der Krieg ging für Frankreich verloren und man musste die Regionen Elsass und Lothringen an das Kaiserreich abtreten. Bereits zehn Tage nach Übernahme von Metz befahl der Kaiser den Ausbau der Festungen. Warum? Nun, das von den Deutschen gegründete Reichsland Elsass-Lothringen sollte eine Schutzfunktion übernehmen. Also beschloss man, Metz zu einer Festungsstadt auszubauen - viel wehrhafter als es zuvor die Franzosen planten.

Im Falle eines erneuten Krieges mit Frankreich rechnete man hier mit einem Angriff. Dann würden jedoch die Kampfhandlungen nicht auf deutschem Gebiet beginnen, sondern im französischen Elsass und Lothringen. Außerdem war Metz ein zentraler Verkehrsknotenpunkt für Truppen- und Materialtransporte.

Ab 1905 kam der Region und insbesondere Metz mit seinen Verkehrswegen eine weitere Bedeutung zu. Generalfeldmarschall von Schlieffen erdachte den Schlieffen-Plan von 1905. Er sah vor, dass ein Krieg mit Frankreich über Belgien geführt werden sollte. Dazu war es notwendig, dass das Reichsland Elsass-Lothringen als Bollwerk diente, damit französische Truppen nicht von hier aus in Deutschland hätten einmarschieren können.

Kurzum: Metz musste "die Stellung halten".
Das war zwingend notwendig - aus des Kaisers Sicht.





Ich hoffe,
dass wir das Schwert
mit Gottes Hilfe so führen
werden, dass wir es mit Ehre
wieder in die Scheide stecken.

Kaiser Wilhelm II.
letzte deutsche Kaiser
1859-1941

kaiser, wilhelm,

Der Ausbau der Festungen rund um Metz
war letztlich eine Vorbereitung auf den Ersten Weltkrieg
- auch wenn die Festungen dort keine nennenswerte Rolle spielten.




Festung Metz - deutsche Panzerfestungen in Lothringen

Festungen rund um Metz




TOP-10: Festungen rund um Metz

Deutsche Festungen

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.