Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen
zwischen 1871 und 1918

Festung Straßburg:

Fort Blumenthal

Straßburg gehörte zwischen 1871 und 1918 zum deutschen Kaiserreich. In dieser Zeit wurde sie zu einer stark befestigten Stadt ausgebaut. Man um gab Straßburg mit einem Festungsgürtel - bestehend aus 14 Forts und einer hochmodernen Panzerfestung.

Erbaut: ab 1878
Lage: 48° 36′ 21,8″ N, 7° 50′ 40,6″ O
Typ: Biehlersches Standardfort

Festung Straßburg - Fort Blomenthal

Fort Blumenthal ist eine der drei (von vierzehn) Festungen auf deutscher Seite, die direkt nach Ende des Deutsch-französischen Krieges beziehungsweise der Annexion Elsass-Lothringen durch das deutsche Kaiserreich als Festungsring rund um Straßburg errichtet wurden. Es ist ein Biehler’sches Standardfort und somit (fast) baulich mit den übrigen Festungen des Festungssystems

Festung Blumenthal als auch die beiden anderen Festungen auf deutscher Seite (Fort Bose und Fort Kirchbach) bildeten den Ostabschnitt des Festungsrings. Sie sollten verhindern, dass feindliche Truppen Straßburg umgehen und aus östlicher Richtung die Stadt angreifen. Gleichzeitig hatte Blumenthal die Aufgabe – zusammen mit dem Fort Fransecki den Rhein und wichtige Verkehrswege in Richtung Lauterbourg und Rastatt durch seine Artillerie zu sichern.


Weitere Informationen:
- Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen.
- Reichsland Elsass-Lothringen.
- Historische Bilder von Straßburg.

Festung Straßburg - Festungsring um die Stadt

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.