Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen
zwischen 1871 und 1918

Festung Straßburg:

Fort Fransecki

Straßburg gehörte zwischen 1871 und 1918 zum deutschen Kaiserreich. In dieser Zeit wurde sie zu einer stark befestigten Stadt ausgebaut. Man um gab Straßburg mit einem Festungsgürtel - bestehend aus 14 Forts und einer hochmodernen Panzerfestung.

Erbaut: ab 1876
Lage: 48° 38′ 20″ N, 7° 47′ 47″ O
Typ: Biehlersches Standardfort

Französischer Name:
Fort Ney

Festungsgürtel Straßburg - Fort Fransecki / Fort Ney

Das Fort Fransecki (heute Fort Ney) gehört zum Nordabschnitt des Festungsrings um Straßburg. Es befindet sich also leicht nord-östlich der Stadt gut fünf Kilometer von ihr entfernt im Wald von Robertsau.

Die Festung sollte mit seiner Artillerie und zusammen mit dem Fort Blomenthal und dem Zwischenwerk Neu-Empert den Verlauf des Rheins und die nahe gelegenen Verkehrswege (Straßen und Eisenbahnlinie in Richtung Straßburg) sichern.

Das Fort wurde zwischen 1883 und 1876 errichtet. Es ist ein Biehler’sches Standardfort – umgeben mit einem Wassergraben. Seine Baupläne sind im Wesentlichen identisch mit denen der Festung von der Tann und Werder. Ab 1880 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs erfolgten immer wieder Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten. Immerhin galt die Festung nach Aufkommen moderner Sprenggranaten wegen seiner Bausubstanz als veraltet.


Weitere Informationen:
- Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen.
- Reichsland Elsass-Lothringen.
- Historische Bilder von Straßburg.

Festung Straßburg - Festungsring um die Stadt

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.