Fort Asterstein

Preußische Festung in der Nähe
von Koblenz, die zum System
Pfaffendorfer Höhe gehört.

Die Festung wurde in den 1820er-Jahren
errichtet und gut einhundert Jahre
später teilweise geschliffen.

Fort Asterstein bei Koblenz


Das Fort Asterstein wiederum wurde zwischen 1819 und 1826 errichtet. Endgültig mit Truppen belegt wurde es jedoch erst im Jahr 1830. Namensgeber war der preußische General Ernst Ludwig von Aster. Das Fort hatte zusammen mit anderen Werken (Fort Rheinhell, Werk Glockenberg und der Bienhornschanze) die Aufgabe, Koblenz und das Fort Ehrenbreitstein gegen möglichen Artilleriebeschuss zu schützen und bildete somit einen südlichen Vorposten.

Wie bereits erwähnt ist heute vom Fort Asterstein nur noch das zweistöckige Reduit vorhanden. Es ist ein (fast) runder Bau, der einen Dreiviertelkreis bildet. Da das Reduit nicht nur Kaserne für die Truppen war, sondern auch Rückzugsstellung, wenn die übrigen Teile der umliegenden (nicht mehr vorhandenen) Festung überrannt wurden, wählten die Architekten den kreisrunden Grundriss. So konnten die Soldaten das Gebäude in alle Richtungen verteidigen. Das ist eine Besonderheit beim Festungsbau, den man sonst ziemlich selten sieht.


www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.