Festungen der Österreichisch-Ungarische Monarchie
zu Beginn des 20. Jahrhunderts:

Sperre Landro-Plätzwiese
Werk Plätzwiese

Festungswerk nahe
der Drei Zinnen in Südtirol
und nahe des Frontverlaufs von 1915
zwischen Österreich-Ungarn und Italien.

Erbaut:
1889-1894

Sperrwerk Plätzwiese

Kriegsschauplatz Tirol - Sperre Landro-Plätzwiese

Quelle: Die Kämpfe in den Felsen der Tofana, Autor: Guido Burtscher, Verlag: J.N. Teutsch, 1935 (Seite 16a)

Die Plätzwiese ist ein circa 2.000 Meter hoch gelegenes Plateau in den Dolomiten. Es befindet sich am Südende des Pragser Tals und ist umgeben von mehreren Bergmassiven (Hohen Gaisl, Drei Zinnen, Tofana und Monte Cristallo). Der Zugang zu dem Plateau ist nur über wenige Straßen möglich.

Das Sperrwerk Plätzwiese wiederum befindet sich auf gut 2.040 Metern Höhe und hat die Aufgabe mit dem nur wenige Kilometer entfernten Werk Landro den Zugang zum Plateau, den Weg zum nahe gelegenen Höhlensteintals bzw. Stollatals sowie den Zugang zum Pustertel zu versperren. Es galt, einen Durchbruch der italienischen Truppen an dieser Stelle der 1915er-Front zu verhindern.

Erbaut wurde das Werk bereits in den Jahren 1889 bis 1894; es galt zum Ausbruch des Alpenkrieges 1915 bereits als veraltet, weil es angreifender Artillerie durch seine hoch aufragende Bauweise ein ideales Angriffsziel bot und durch die Verwendung von Bruchsteinen als Baumaterial auch nicht die Standfestigkeit hatte, um modernen Sprenggranaten lang widerstehen zu können.

Plätzwiese wurde gleich zu Beginn des Krieges von wurde das Werk Plätzwiese von den Italienern unter schweren Artilleriebeschuss genommen. Dabei trafen zwei 30,5-cm-Granaten das Werk, durchschlugen das Gemäuer und fügten ihm schwere Schäden zu.

Das Werk selbst war im Verhältnis zu anderen Befestigung der Front eher leicht bewaffnet, obwohl es über zwei 15-cm-Panzermörser und elf Maschinengewehre für die Nahverteidigung bewaffnet war. Darüber hinaus verfügten die Besatzung noch über zwei mobile 9-cm-Feldkanonen.

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.