Festungen der Österreichisch-Ungarische Monarchie
zu Beginn des 20. Jahrhunderts:

Sperre Lavarone-Folgaria:

Werk Serrada

Das Werk Serrada war Teil der
Sperre Lavarone-Folgaria
südöstlich von Trient in Südtirol.

Italienische Namen:
Forte Dosso del Sommo

Erbaut:
1912 - 1915

Werk Serrada - Sperrgruppe Lavarone-Folgaria

Werk Serrada

Lageplan - Werk Serrade - Werkgruppe Lavarone-Folgaria

Quelle der Ursprungszeichnung: Sonderdruck aus den "Militärwissenschaftlichen Mitteilungen" - Ergänzungsheft 10 zm Werke "Österreich-Ungarns letzter Krieg" - Die Reichsbefestigungen Österreich-Ungarns zur Zeit Conrad von Hötzendorf - Wien - 1937

Die Sperrgruppe Lavarone-Folgaria wurde von Österreich-Ungarn kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs fertiggestellt. Sie besteht insgesamt aus sieben Festungen, von denen das Werk Serrada eines von ihnen ist. Es befindet sich in 1.670 Meter Höhe nahe der gleichnamigen Gemeinde.

Das Besondere dieser Festung war (im Vergleich zu den anderen Werken der Sperrgruppe), dass es über zwei Blöcke verfügte, die man mit gepanzerten 10-cm-Turmhaubitzen ausstattete. Alles in allem verfügte die Festung über vier von ihnen. Darüber hinaus verfügte jeder dieser Blöcke noch über zwei ebenfalls gepanzerte Maschinengewehrkuppeln. Und es gab sogar noch einen weiteren, viel kleineren Block, der nur mit Maschinengewehrkuppeln ausgestattet war.

X

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.