Sehenswert:
Festungen des letzten Jahrhunderts -
passende Locations zum Thema


Wir sollten nie aufhören, zu neuen Zielen
aufzubrechen. Doch am Ende unserer
Erkundung sind wir plötzlich wieder da,
wo die Reise begann, und wir meinen,
zum ersten Mal hier zu sein.

Thomas Stearns Eliot
1888-1965



Festungen des letzten Jahrhunders - passende Locations


Wenn man über Festungen des 19. und 20. Jahrhunderts spricht, gehört meines Erachtens ein Exkurs dazu: Ich besuchte vor einiger Zeit eine alte deutsche Kaserne in St. Avold (Frankreich). Ein spannender Ort, der noch gute Einblicke gibt, weil seither wenig verändert wurde. Und ich besuchte eine wichtige Grenzbefestigung südwestlich von Metz, von der aus die kaiserlichen Truppen tief ins "Feindesland" blicken konnten, um zu sehen, was sich dort tut. Bei dieser Stellung nahe der Grenze faszinierte mich vor allem der Baustil der Unterkünfte.

Kaiserliche Kaserne bei St. Avold

Wie muss man sich die Unterkünfte der Soldaten damaliger Zeit vorstellen. Dazu besuchte ich eine alte deutsche Kaserne, die einen guten Einblick gibt.

Schützengräben bei Verdun

Noch heute gibt es in den Wäldern rund um Verdun etliche Stellungen und Schützengräben. Sie zu erkunden ist gefährlich, weil noch Munitionsreste verborgen sein können. Glücklicherweise gibt es Rekonstruktionen.

Deutsche Grenzstellung bei Metz

Ganz in der Nähe der Festungsstadt Metz fand ich eine alte deutsche Stellung zur Grenzsicherung. Es war beeindruckend, welchen Aufwand man damals trieb, um Schutzräume "ansehnlich" zu gestalten.

dfk

Heilstätten gegen Ende des 19. Jahrhunderts

Wenn man sich mit Festungen befasst, die gegen Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, und auch mit den großen Kriegen zwischen Frankreich und Deutschland zur selben Zeit, sollte man auch auf die Krankenversorgung von damals etwas näher eingehen. Ich will ich meiner bisherigen Linie treu bleiben, etwas über die Geschichte der gezeigten Orte zu erzählen und konzentriere mich mit den Bildern darauf, einen Eindruck der Heilstätte von heute zu vermitteln. Drei Heilstätten habe ich mir exemplarisch herausgesucht. Und um Dir einen kurzen Eindruck von den Lazaretten von damals zu vermitteln, erstand ich einige Feldpostkarten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Heilstätten Beelitz

Die Heilstätten Beelitz, die zwischen 1898 und 1930 von der Landesversicherungsanstalt Berlin errichtet und betrieben wurden, war lange Zeit der größte Krankenhauskomplex im Umland von Berlin. Das heute denkmalgeschützte Ensemble umfasste insgesamt mehr als 60 Gebäude und vereint eine Gesamtfläche von 200 Hektar. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs dienten die Heilstätten Beelitz als Kriegslazarett.

Heilstätte Garbowsee

Der Lungenheilstätte Grabowsee widerfuhr während des Ersten Weltkriegs das gleiche Schicksal wie den Heilstätten Beelitz. Beide Sanatorien befinden sich im Umland von Berlin und wurden während des beginnenden 20. Jahrhunderts eigentlich als Sanatorium zur Behandlung von Tuberkulosekranken angelegt. Beide Heilstätten konfiszierte das Militär während der großen Kriege gegen den Rest der Welt, um hier verwundete Frontsoldaten wieder aufzupeppeln.

Heilstätte der Johanniter

Der Bau der Johanniter-Heilstätte begann 1899. Als Bauplatz wurde der Südhang eines Gipfelplateaus inmitten eines dichten Fichtenwaldes im Harz gewählt. Während beider Weltkriege widerfuhr der Johanniter-Heilstätte das gleiche Schicksal wie die Heilstätten Beelitz oder dem TBC-Sanatorium Grabowsee. Sie wurde vom Militär genutzt, um dort einen Teil des Heer der Verwundeten und Verstümmelten der Schlachtfelder des Krieges zu behandeln.

dfk


Wer vom Krieg berichtet, muss auch vom Tod erzählen!


Überall entlang der Kriegsgrenzen des Ersten Weltkriegs als auch an den Schlachtfeldern der damaligen Zeit findet man Soldaten- und Ehrenfriedhofe. Ich greife das Thema der Vollständigkeit halber auf, will aber gar nicht so sehr darin einsteigen. Vielleicht kannst Du das verstehen. Doch es ist wichtig, auch diesen Teil der Geschichte genauer zu kennen. Ich empfehle Dir einfach mal zum Thema zu googlen ... Du wirst schnell fündig. Doch solche Bilder möchte ich Dir auf meiner Homepage ersparen.



Dokumentation des Cimetière de l'Est von Metz - beispielhaft für einen Friedhof gegen
Anfang des letzten Jahrhunderts, der auch gefallenen Soldaten beherbergt.
Er ist kein (!) typischer Kriegsgräberfriedhof.

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.