Kampfpanzer
M47 Patton

Ein ausgedienter Panzer, der auf einem
Truppenübungsplatz bei
Hannover als Hartziel diente.



Kampfpanzer M47 Patton - Truppenübungsplatz Hannover

Der US-Panzer M47 Patton war eigentlich ein Übergangsmodell, welches man aber noch Jahrzehnte auf verschiedenen Schlachtfeldern der Welt gesehen hat. Namensgeber war der Kommandeur der 3. US-Armee während des Zweiten Weltkriegs - General George S. Patton. Seinen Ursprung hat der Kampfpanzer in den 1950er-Jahren. Die bis dato eingesetzten M26 Pershing oder M46 stammten noch aus dem letzten Weltkrieg und galten wegen ihrer Bewaffnung und Panzerung als veraltet. Die US-Armee forderte schon lange einen neuen Standardpanzer, der aber nicht produktionsreif wurde. Also kombinierte man einen modernen Turm mit dem veränderten Fahrgestell des M46. Das ergab den M47. Nachdem dann irgendwann auch die Wanne des Nachfolgers in Serienproduktion gehen konnte, listete die US-Armee den M47 wieder aus und verkaufte seine Modelle an befreundete Staaten. Die Bundeswehr in der jungen Bundesrepublik Deutschland war dabei ein dankbarer Abnehmer.

Heute findet man den M47 Patton noch in einigen Panzermuseen und als heruntergekommene Hartziele auf verschiedenen Truppenübungsplätzen in Deutschland. Ich fotografierte zwei von Ihnen, nämlich den hier gezeigten M47 bei Hannover und einen weiteren auf einem Truppenübungsplatz bei Aachen.

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.