Französische Festungen
errichtet vor dem Ersten Weltkrieg

Festungen, die zwischen 1871 und 1918 in Frankreich
zum Schutz vor dem Deutschen Kaiserreich
errichtet wurden.


An allem Unfug, der passiert,
sind nicht etwa nur die schuld,
die ihn tun, sondern auch die,
die ihn nicht verhindern.

Erich Kästner
1899 - 1874



Französische Festungen bis 1918


Im Gegensatz zu Deutschland (mit wenigen, aber großen Festungen) entschied sich Frankreich für ein komplett anderes Konzept. Das Militär errichtete längs der Ostgrenze zum Erzfeind Deutschland ein umfangreiches Absperrsystem - bestehend aus etlichen Sperrforts, großen Festungsanlagen. Es wurde ergänzt durch eine zweite Reihe großer Festungen, die den Raum zwischen der Grenze und Paris sichern sollten. Allein die Barrière de Fer (Barriere aus Eisen) bestand aus achtzig Festungen und etlichen weiteren Anlagen entlang der deutschen Grenze. Diese strategische Entscheidung hatte für Frankreich weitreichende Konsequenzen.

Eine große Anzahl unterschiedlicher Festungen musste erstellt und später mit Mann und Material unterhalten werden. Das verschlang riesige Etats, die dann natürlich an anderer Stelle fehlten - beispielsweise um die eigene Waffentechnik voranzutreiben beziehungsweise die eigene Armee mit modernster Technik auszustatten. Obendrein benötigte man entsprechend große Streitkräfte, um die vielen Festungen im Fall der Fälle angemessen verteidigen zu können. Diese fehlten dann an anderer Stelle. Heute ist klar, dass die französische Verteidigungsstrategie problematisch für das Land war. Denn in Frankreich taten zeitweise bis zu 500.000 Mann in den Festungen ihren Dienst. All dies zwang die obersten Militärs zu einem Defensivkrieg beziehungsweise einer defensiven Landesverteidigung - ein Teufelskreis. Historiker sehen darin einen wichtigen Grund, warum die Weltkriege verlaufen sind wie sie sind. Das ist allerdings ein anderes Thema.

Festungen rund um Verdun
(10 Festungen)

Festungen rund um Toul
(8 Festungen)


Wie bereits gesagt: Frankreich setzte in der Vergangenheit auf Festungen, um seine Landesverteidigung zu organisieren. Das begann im 16. Jahrhundert mit dem Festungsbaumeister Sébastien Vauban, der unter dem Sonnenkönig Ludwig XIV. die sogenannte „Ringmauer des französischen Königshauses“ errichtet. Später – nämlich im 19. Jahrhundert – war der Militärarchitekt Raymond Séré de Rivières der Mann der Stunde. Er entwarf und errichtete die Barrière de Fer. Und im 20. Jahrhundert war es André Maginot, der die berühmte Maginot-Linie zum Schutz Frankreichs gegen den Erzfeind Deutschland errichtete. Die Werke zweiter Baumeister zeige ich hier. Um mehr über die Maginot-Linie zu erfahren, folge bitte dem Link.


Festungen des Baumeisters Sébastien Vauban
(1 Festung - Serien entsteht noch)

Festungen der Barrière de Fer
(12 Festungen - siehe auch Verdun/Toul)

Festungen in Frankreich



Wissenswert.

Außerdem empfehle ich Dir diese
zweiteilige Dokumenation über den .
Ersten Weltkrieg, die ich bei Youtube
fand. Sie ist sehenswert - wenn auch grausam.

    • LINK: FILM

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

Ich habe auch eine eigene Dokumentation über den
Ersten Weltkrieg erstellt. Meiner Ansicht nach
ist diese wichtig, um Inhalte der Homepage geschichtlich
entsprechend und richtig einzuordnen.

    • LINK: WISSENSWERTES