Festungsbau im 19. und 20. Jahrhundert:

Festungen in Frankreich

An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld,
die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.

Erich Kästner
1899 - 1874

Festungen in Frankreich und die großen Festungsbaumeister

Frankreich wird gemeinhin als das Land der prachtvollen Schlösser angesehen. Dies sollte erweitert werden: Denn aus meiner Sicht ist Frankreich auch das Land der großen Festungen beziehungsweise Festungsanlagen. In gewisser Weise verwundert das nicht, denn über Jahrhunderte hinweg setzte man dort auf die Landesverteidigung durch mächtige und wehrhafte Bollwerke. Die letzten von ihnen wurden in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts errichtet - das ist gerade einmal eine Generation her.

Frankreich sollte auch als das Land der großen Festungsbaumeister gelten. Nirgendwo in Europa sind deren Namen noch heute in der Bevölkerung so präsent wie in Frankreich. Sie gelten teilweise als Volkshelden. Und nirgendwo in Europa wird ein solcher Aufwand betrieben, deren Nachlass (also die Festungen) zu erhalten, um sie einem interessierten Publikum zugängig zu machen. Es gibt etliche, teils staatliche Institutionen und eine Vielzahl privater Vereine, die sich hauptberuflich oder mühevoll in der Freizeit darum kümmern, dass die Festungen in Schuss bleiben. Interessanterweise fokussiert man dabei die "eigenen Festungen" - heißt: die Festungen, die von den eigenen Festungsbaumeistern errichtet wurden. Warum erwähne ich das? Nun, in Lothringen gibt es eine Vielzahl deutscher Festungen, die überwiegend schlafen und nicht weiter beachtet werden. Sie befinden sich im Regelfall in militärischen Sperrgebieten und sehen einem schleichenden Verfall entgegen. Also gut. Wer sind denn nun die großen Festungsbaumeister der Nation?



Sébastien le Pestre de Vauban
1633 - 1707

Sébastien Vauban ist der erste Baumeister, der hier zu nennen ist. Er lebte und wirkte im 17. Jahrhundert und diente dem legendären Sonnenkönig Ludwig XIV.. Vauban plante 33 neue und modernisierte 300 bestehende Festungen. Vauban gilt als Schöpfer des eisernen Gürtels, mit dem Frankreich seine Außengrenzen sicherte. Er nahm aber auch als Feldherr an über 50 Belagerungen und 140 Gefechten teil und wurde mehrfach verwunde. Zu seinem Hauptwerk gilt die Festungsstadt Neuf-Brisach. Zwölf seiner Festungen wurden sogar 2008 unter dem Namen "Festungsanlagen von Vauban" in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbe aufgenommen. Vauban erfand natürlich nicht das Konzept bastionärer Befestigungen, aber er prägte sie über lange Zeit.


Weitere Informationen:

- Festungen von Sébastien le Pestre de Vauban
- Geschichte des Festungsbaus


Raymond Adolphe Séré de Rivières
1815 - 1895

Während man in Deutschland vielleicht noch mit Vauban oder Maginot etwas anfangen kann, ist Séré de Rivières meist unbekannt. In Frankreich ist das anders. Sein Erbe wird liebevoll von den Franzosen gepflegt. Rivières war Erbauer der Barrière de Fer bzw. des Système Séré de Rivières. Letzteres ist die Bezeichnung, die vornehmlich von den Franzosen genutzt wird. Dabei handelt es sich um eine wuchtige Festungskette, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstand. Sie besteht aus unglaublichen 190 Festungen unterschiedlicher Größe, 60 Zwischenwerke und sagenhaften 280 Batterien. Dieser Verteidigungswall wurde zum Schutz vor einem Angriff des deutschen Kaiserreiches errichtet und reicht von Verdun im Norden, über Toul, Épinal bis Belfort im Süden.


Weitere Informationen:

- Festungen der Barrière de Fer
- Panzertürme der Barrière de Fer


André Maginot
1877 - 1932

André Maginot ist der berühmteste Festungsbaumeister in Frankreich und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er wurde 1877 in Paris geboren und wurde nach einer bewegten Karriere schließlich Kriegsminister. Er nutzte seinen Einfluss und setzte sich für den Bau eines neuen, modernen Verteidigungswall gegen Deutschland ein - der sogenannten Maginot-Linie. Sie wurde ab 1930 errichtet. Anfangs begleitete Maginot die Bauarbeiten. Doch dann verstarb er plötzlich. Sein Werk wurde dennoch vollendet. Bis heute trägt dieser mächtige Bunkerkette seinen Namen. Vielen Franzosen gilt sie als Symbol des Widerstandes gegen das Dritte Reich - auch wenn die Kanonen der Maginot-Bunker den Einmarsch der Deutschen nicht aufhalten konnten.


Weitere Informationen:

- Festungen der Maginot-Linie
- Blick in ein Ouvrage der Maginot-Linie

Festungen in Franrkeich

Festungen in Frankreich - bedeutende Festungsstädte in Frankreich

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.