www.festungen.info


Eine fotografische Dokumentation
ausgewählter Festungen des
19. und 20. Jahrhunderts.

Festungen | Urban Exploring | Fotografie



Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen,
Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen
zu wollen. Nur Blut soll immer mit Blut abgewaschen werden.

Bertha von Suttner
Friedennobelpreisträgerin
1843-1914

Festungen in Deutschland, Frankreich und dem restlichen Europa

Kriege früherer Zeiten sind mit heutigen Konflikten nicht zu vergleichen Über Jahrhunderte hinweg schickten Offiziere ihre Soldaten in offener Feldschlacht frontal gegeneinander. Selbst im Ersten Weltkrieg war das meist die Strategie ... sie kostete Millionen Soldaten das Leben.

Festungen in Deutschland, Frankreich und den übrigen Ländern Europas hingegen errichtete man, wenn es galt, strategisch wichtige Orte zu schützen. Im 19. Jahrhundert verstanden Architekten darunter massive und kompakte Bauten mit starkem Mauerwerk. Festungen sollten eigene Truppen vor dem Beschuss feindlicher Artillerie schützen und gleichzeitig den eigenen Soldaten den Einsatz der eigenen Festungsartillerie ermöglichen.

Ende des 19. Jahrhunderts änderten sich jedoch die Konzepte zum Bau wehrhafter Festungen grundlegend. Sie gingen "unter Tage" und die eigenen Geschütze wurden auch nicht mehr unter freiem Himmel platziert, sondern man verbarg sie unter massiven Panzerkuppeln. Notwendig wurde dies, weil Martin von Wahrendorff seit 1840 neue Geschütztypen entwickelte. Seine Geschütze hatten eine höhere Schussrate und konnten über größere Distanz mit verbesserter Treffergenauigkeit sogar moderne Explosivgeschosse gen Feind schicken. Plötzlich waren Mensch und Material in herkömmlichen Festungen nirgends mehr sicher. => Wissenswertes zum Thema.

Festungen


Festungen


BELGISCHE FESTUNGEN

Festungen rund um Antwerpen, Lüttich und Namur
1 Location | Karten | Serie im Aufbau

Festungen waren im 19. Jahrhundert ein probates Mittel zur Landesverteidigung - das war in Belgien nicht anders. Da die belgische Armee nicht über die Schlagkraft des Militärs anderer Länder verfügte, konzentrierten man sich auf den Schutz ihrer drei Metropolen: Antwerpen, Lüttich und Namur. Diese Städte wurden jeweils mit einem Festungsring umgeben, der einfallende, feindliche Truppen aufhalten sollte.

=> Festungen in Belgien


DEUTSCHE FESTUNGEN

Festungen rund um Metz, Thionville und Straßburg
32 Festungen | Karten | Chroniken | historische Bilder

Nach dem Krieg 1870/71 annektierte das Deutsche Kaiserreich die Regionen Elsass und Lothringen. Man begann unmittelbar nach der Übernahme mit dem militärischen Ausbau der wichtigsten Städte: Metz, Thionville und Straßburg. Der lothringischen Stadt Metz kam dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie wurde mit zwei Festungsringen gesichert, weil im Fall eines erneuten Krieges von dort Truppenbewegungen organisiert werden sollten.

=> Deutsche Festungen in Frankreich


DEUTSCHE FESTUNGEN

Festungen im heutigen Deutschland
6 Festungen | historische Karte

Deutschland gilt als das Land der Burgen. Es gibt imposante Festungsanlagen aus mehreren Jahrhunderten, die gut erhalten sind. Ich beginne gerade erst, diese Serie aufzubauen. Derzeit konnte ich erst wenige Festungen besuchen ... nach und nach werden weitere Anlagen folgen. Dabei handelt es sich häufig um Museen. Leider gibt es in Deutschland sehr wenige Festungen, die in einem solch ursprünglichen Zustand sind wie rund um Metz.

=> Festungen in Deutschland


www.festungen.info


FRANZÖSISCHE FESTUNGEN

Festungen rund um Verdun, Toul und Barrière de Fer
28 Festungen | Chronik | Karten | historische Bilder

Frankreich setzte seit Jahrhunderten auf Festungen zur Landesverteidigung. Der Baumeister Sébastien Vauban schuf unter Ludwig XIV. Wehrbauten, die lange und anderen Architekten als Vorbilder dienten. Im 19. und 20. Jahrhundert investierten die Franzosen abermals in moderne Festungsanlagen, die die Landesgrenze zu Deutschland schützen sollten. Dabei kam der Barrière de Fer eine ganz besondere besondere Bedeutung zu.

=> Festungen in Frankreich


FESTUNGEN DES ATLANTIKWALLS

Serie in Arbeit
Propagandamaterial | Wissenswertes | Regelbauten

Nach dem Kriegseintritt der USA beschloss Hitler, entlang der Atlantik- und Nordseeküste aller von Nazi-Deutschland besetzten Länder einen gigantischen Verteidigungswall zu errichten. An strategisch wichtigen Punkten der zu verteidigenden Küste in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Norwegens entstanden knapp 8.000 Bunker und Geschützstellungen. Hitler hoffte so, eine mögliche Invasion alliierter Truppen von England aus im Keim ersticken zu können. Es kam anders:1944 fand die Invasion alliierter Truppen in der Normandie statt. Es war der Wendepunkt im Krieg.

=> Bunker des Atlantikwalls

FESTUNGEN DER MAGINOT-LINIE

16 Festungen - teilweise als Innen- und Außenansicht
2 Kasernen der Maginot-Linie | Karte | Chronik

Eigentlich hätten es die Militärs besser wissen müssen. Doch Frankreich stand unter Druck, denn den Generälen war klar, dass im Fall eines erneuten Krieges das Land nicht zu verteidigen war. Es fehlten schlicht die notwendigen Soldaten, weil eine Generation wenige Jahre zuvor auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs gestorben war. Also erinnerte man sich an alte Tugenden und errichtete eine moderne Festungslinie - die Maginot-Linie.

=> Bunker der Maginot-Linie


www.festungen.info


FESTUNGEN DER SIEGFRIED-LINIE

2 Bunker des Westwalls | Karte | historische Bilder
4 Grundrisse von Regelbauten

Die Siegfried-Linie (in Deutschland spricht man vom Westwall) gilt häufig als die Antwort Nazi-Deutschlands auf die Maginot-Linie in Frankreich. Das mag in gewisser Weise stimmen. Dennoch ist das Konzept des Westwalls komplett anders. Er bestand aus eine Vielzahl kleiner und schwer bewaffneter Bunkeranlagen, die allein im Verbund ihre wahre Stärke ausspielen konnten. Doch wie die Maginot-Linie war letztlich auch der Westwall ein Fehlinvestition. Er war nutzlos.

=> Bunker des Westwalls


ATOMBUNKER - MODERNE FESTUNGEN

4 Atombunker in Deutschland
2 Raketenbunker | 2 weitere Locations

Angesichts der atomaren Bedrohung seit der 1950er-Jahre sind Atombunker die modernen Festungen von heute. Die Kriegsführung wurde mobil. Festungen herkömmlicher Bauart sind nutzlos. Dennoch besteht die Notwendigkeit, die Kommandostrukturen eines Landes im Fall eines Atomangriffs zu schützen. Während also Panzer zu den mobilen Festungen der kämpfenden Truppe wurden, entwickelten sich Atombunker zu Festungen der Militär- und Politikelite.

=> Atombunker in Deutschland


PANZER - MOBILE FESTUNGEN VON HEUTE

8 zerschossene Panzer als Hartziele auf
Truppenübungsplätzen in Deutschland und Frankreich

Nach dem Wahnsinn des Ersten Weltkriegs änderten die Militärs ihre Taktik. Es galt die Aussichtslosigkeit eines Stellungskrieges zu vermeiden. Gleichzeitig eröffnete die neue Panzerwaffe andere Perspektiven. Sie ermöglichten einen schnellen Vorstoß, bei dem gleichzeitig die eigenen Soldaten einem gewissen Schutz ausgesetzt sind. Letztlich sind Panzer die modernen, nämlich mobilen Festungen heutiger Kriegsführung.

=> Panzer - mobile Festungen der Moderne


Festungen



Deutsche Festungen rund um Metz in Frankreich - Feste Lothringen - Infanteriewerk II

Deutsche Festungen rund um Metz in Frankreich - Infanteriewerk der Feste Lothringen

www.festungen.info


DOKUMENTATION

Außerdem empfehle ich Dir diese
zweiteilige Dokumenation über den .
Ersten Weltkrieg, die ich bei Youtube
fand. Sie ist sehenswert - wenn auch grausam.

KMZ-DOWNLOAD

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

DIE JAHRHUNDERTWENDE

Um die Zeit gegen Ende es 19. und Anfang des
20. Jahrhunderts zu verstehen, habe ich etliche
Hintergrundinformationen zusammengetragen.
Folge einfach dem Link.

www.festungen.info

GESCHICHTE DES FESTUNGSBAUS

Diese Homepage befasst sich mit
Festungen in Europa. Daher ist es selbst-
verständlich, dass ich auch einige Worte zur
Geschichte des Festungsbaus verliere.

ERSTER WELTKRIEG

Viele Menschen können sich heute den Schrecken des Ersten Weltkriegs gar nicht mehr vorstellen. Dieses Grauen darf aber nicht in Vergessenheit geraten. Also habe ich historische Bilder zusammengetragen.

HISTORISCHE POSTKARTEN

Last but not least sammelte ich
historische Postkarten und alte Ansichts-
karten von den Festungsstädten, über
die ich auf dieser Homepage berichte.

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.