Festungen in Frankreich:

Festungen des Festungsbaumeisters
Sébastien Vauban

Derjenige, der erstmals an Stelle
eines Speeres ein Schimpfwort benutzte,
war der Begründer der Zivilisation.

Sigmund Freud
1856 - 1939

Festungsbau im Wandel - das Schaffen von Sébastien Vauban

Schematische Darstellung - Vauban-Festungen in Frankreich

Vauban-Festungen in Frankreich
Schematische Darstellung
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Die Erfindung des Schießpulvers im 14. Jahrhundert hatte für den damaligen Festungsbau weitreichende Folgen: Bisher galten Festungen dann als besonders sicher, wenn sie hoch aufragende Mauern hatten. Burgen oder andere Verteidigungsanlagen dieser Zeit zeigen das sehr deutlich. Die Verteidiger standen auf den Festungsmauern und konnten von dort aus (also von oben herab) die Angreifer effektiv bekämpfen. Diese wiederum versuchten unter hohen Verlusten, die Mauern mit Leitern oder Wehrtürmen zu überwinden. Die Höhe (und eigentlich auch die Dicke) der Mauern waren damals eine Form des Schutzes.

Dann kam 1453 der Sturm der Osmanen auf die Stadt Konstantinopel, die von den neuartigen osmanischen Kanonen der Belagerungstruppen regelrecht sturmreich geschossen wurde. Spätestens jetzt wurde den Militäringenieuren klar, dass just diese hochregende Bauweise angesichts der neuen Waffentechnik ausgedient hatte. Künftige Festungen mussten niedrig und geduckt sein, um im Fall eines Beschusses mit Kanonen möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Außerdem musste der Grundriss der Anlage so angelegt sein, dass jede Stelle direkt vor der Festung mit eigenen Kanonen beschossen werden konnte und es keinen toten Winkel gab, den feindliche Truppen zum Schutz nutzen konnten, um sich den Festungsmauern zu nähern.

Ausgehend von diesen Erkenntnissen wandelte sich der Festungsbau in den nächsten Jahrhunderten maßgeblich. Anfangs nur langsam – immerhin werden neue Festungen nicht alle Tage errichtet. Doch nach und nach setzten sich neue Prinzipien durch und führten schließlich im 17. Jahrhundert zu einer Hochzeit des „modernen Festungswesens“. Das war die Zeit von Sébastien Le Prestre Vauban (1633-1707), der heute vielfach als der Festungsbaumeister des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV. bezeichnet wird. Vauban griff die eben erwähnten Prinzipien, die unter anderem von italienischen Festungsbaumeistern ausgetüftelt wurden, auf und entwickelte sie maßgeblich weiter.




Festungen von Sébastien Vauban in Frankreich

Festung von Sébastien Vauban
(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Status:
Weltkulturerbe?

Koordinaten
(KMZ für Google Earth)

Interne
Verlinkung

Festung Camaret-sur-Mer

 

Festung Briançon

 

Festung Médoc

 

Festung Saint-Vaast-la-Hougue

 

Fort d'Ambleteuse

 

Fort Libéria

 

Fort National

   

Befestigte Stadt Longwy

Befestigte Stadt Mont-Dauphin

Befestigte Stadt Neuf-Brisach

Zitadelle von Arras

 

Zitadelle Bitche

 

Zitadelle Bayonne

   

Zitadelle Belfort

   

Zitadelle Breisach

   

Zitadelle Blaye

 

Zitadelle Besançon

Zitadelle Colmar

   

Zitadelle Montmédy

 

Zitadelle Mont-Louis

 

Zitadelle Saint-Martin-de-Ré

 
       

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.