Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen
zwischen 1871 und 1918

Festung Metz:

Fort Prinz August von Württemberg

Metz gehörte zwischen 1871 und 1918 zum deutschen Kaiserreich. In dieser Zeit wurde die Stadt vom Kaiserreich zu einer der am besten befestigten Städte in Europa ausgebaut.

Erbaut: 1872-1875
Lage: 49° 4'53.24"N 6° 8'35.84"E

Französischer Name:
Fort Saint-Privat

Fort Prinz August von Württemberg (Metz)

Das Fort Prinz von Württemberg gehört zum ersten Festungsgürtel rund um Metz und sichert den südlichen Zugang zur Stadt. Es wurde unmittelbar nach Ende des Deutsch-Französischen Krieges 1870-71 bzw. nach der Besetzung der Region Elsass/Lothringen durch das deutsche Militär errichtet. Baubeginn war bereits 1872. Die Fertigstellung erfolgte bereits drei Jahre später - also 1875. Die Ingenieure planten die Festung als sogenanntes detachiertes (also selbständiges) Festungswerk - sie folgten dabei allerdings dem Konzept eines Biehlerschen Einheitsforts.

Nachdem nach Ende des Ersten Weltkriegs die Region wieder den Franzosen übergeben wurde, erhielt die Festungsanlage den Namen Fort Saint-Privat. Kurz darauf begannen sie in unmittelbarer Nähe zur Festung den Militärflugplatz Metz-Frescaty zu errichten und schlossen das Fort mit in das Militärgelände mit ein. Dies ist auch der Grund, warum es heute nur in Ausnahmefällen und entsprechender Genehmigung besichtigt werden kann.

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.